Veröffentlicht im März 2011

Nachfeiern!

18. Mitteldeutscher Olympiaball

Uhrenhersteller Tutima stiftet Trainerpreis für Bernd Schröder

Nicht nur die Top-Sportler, sondern auch die Macher der Erfolge wollen gefeiert werden! Am 25. März war es wieder soweit: Eröffnung des jährlichen Mitteldeutschen Olympiaballs in der Glashalle der Leipziger Messe. Bei Deutschlands zweitgrößter Sportbenefizgala mischte sich die sportliche Elite unter rund 1.700 Gäste.
Die Highlights der Ballnacht: Neben dem vom Publikum gewählten beliebtesten Sportler des Jahres wurde der „International erfolgreichste Trainer 2010“ der beteiligten Olympiastützpunkte ausgezeichnet. Drei Nominierte – ein Gewinner: Klares Votum der hochkarätigen Jury für Bernd Schröder vom 1. FFC Turbine Potsdam – mit fünf Meistertiteln erfolgreichster Trainer der Fußballbundesligageschichte der Frauen!

Stellvertretend nahm Willi Lausch, der OSP-Leiter Brandenburgs, den Preis entgegen: einen Tutima Military Fliegerchronographen im Wert von über 3.000 Euro. Denn der Meistertrainer steckte schon wieder in den Vorbereitungen auf einen neuen sportlichen Höhepunkt – das große DFB-Pokalfinale in Köln: 1. FFC Frankfurt – 1. FFC Turbine Potsdam (2:1). In Potsdam wurde die Preisübergabe offiziell nachgeholt: Ball-Veranstalter Axel Lobenstein überreichte dem Profitrainer persönlich seinen Chronographen und seinen Siegerpokal.

Tutima, offizieller Partner des Olympiaballs, ist bekannt für den Bau funktionaler Instrumentenuhren. Das norddeutsche Unternehmen zeichnete bereits im letzten Jahr den Eislaufstar Jenny Wolf aus und freut sich, erneut in Leipzig vertreten zu sein. Ein echtes Heimspiel für Tutima: Die Traditionsmarke hat sächsische Wurzeln und ist seit drei Jahren auch in ihrer Ursprungsstadt Glashütte wieder zuhause. Wo siegt es sich schöner, als auf dem Fußballplatz? Bernd Schröder, Profitrainer des Frauenfußballvereins 1. FFC Turbine Potsdam nimmt in Potsdam seine Siegprämien entgegen: Einen Military Fliegerchronographen aus dem Hause Tutima sowie einen Pokal.