Veröffentlicht im August 2015

Grand Flieger für Grand Flieger

Tutima-Preis der Lüfte 2015: Glashütter Uhrenhersteller Tutima ehrt die besten Piloten des Deutschlandflugs – Vater-Sohn-Team ist Spitzenreiter bei den Navigierern.

Die besten Navigationsflieger bei der Preisverleihung in Jena: Jan Felderhoff (Beobachter) und Vater Helmut Felderhoff (Pilot) umrahmt von Karsten Severin, Vorsitzender der Bundeskommission Motorflug des Deutschen Aeroclubs (links) und Albrecht Behr von Tutima (rechts).

Dass die Leidenschaft fürs Fliegen in den Genen liegt, stellten Jan und Helmut Felderhoff eindrucksvoll unter Beweis: Beim 5. Tutima-Preis der Lüfte im Rahmen des Deutschlandfluges vom 17. –21. Juni setzte sich das Vater-Sohn-Duo durch Teamwork und fliegerisches Können in der Kategorie Navigationsflug an die Spitze. Sieger beim Hubschrauberflug wurde Martin Eigner mit Co-Pilot Thorsten Strohmaier.

Als Lohn der Präzisionsarbeit im Cockpit nahmen die Top-Navigierer ihren Hauptpreis entgegen, dessen DNA perfekt die fliegerischen Werte verkörpert: die Tutima Grand Flieger Classic Automatic im Wert von 1.900 Euro. „Made in Glashütte“ und nach allen Regeln der Uhrmacherkunst veredelt, ist dieser Zeitmesser ein Klassiker im besten Sinne: mit dem Anspruch von einer Generation zur nächsten weitergereicht zu werden. Und das nicht nur durch sein zeitloses und widerstandsfähiges Äußeres – Edelstahlgehäuse, bombiertes, beidseitig entspiegeltes Saphirglas, verschraubte Krone, beidseitig drehbare kannelierte Lünette mit rotem Merkpunkt sowie Datumsanzeige, Stunde, Minute, Zentralsekunde und Wochentag – sondern auch durch die Präzision im Inneren: Automatikwerk Kaliber Tutima 330, antikgrauer Rotor mit Goldsiegel und 25 Steinen, 38 Stunden Gangreserve nach Vollaufzug, wasserdicht bis 20 atm.

Als Partner des Deutschen Aero Clubs und Hauptsponsor der Motorflug-Nationalmannschaften fördert Tutima seit vielen Jahren aktiv den Luftsport. Mit dem Tutima-Preis der Lüfte unterstreicht der Glashütter-Uhrenhersteller diese Passion zum fünften Mal in Folge und wird sich auch in Zukunft überall dort engagieren, wo Spitzenleistung Generationen beflügelt.